Baubericht Elektro Telemaster

Projekt Jugend baut und fliegt – werde Modellflugpilot

Baubericht  Elektro Telemaster 180 in Holz – Rippen Bauweise

Ich unterstütze interessierte / angehende Modellflugpiloten im Jugendprojekt (MFC Nauen e.V. – Jugendwart ) also Neulinge des ferngesteuerten Modellflug in Brieselang und Umgebung.

Ich unterstütze gerade das bauen eines Flugmodells, eines angehenden Modellflugpiloten (10 Jahre) aus Brieselang.
Bei der gemeinsamen Auswahl zum idealen Flugmodell zum Anfang, viel die Wahl auf das Flugmodell “ Telemaster 180 “ – ein  Hochdecker Trainer mit tragendem Profil. Der Holz – Bausatz ist vom Modellbaustudio, wir bauen das Flugmodell in der eigenen Modellbauwerkstatt auf, hier kann es ungestört gebaut werden.

Bausatz vom Modellbaustudio als Frästeilsatz.

Der junge Modellflugpilot baut das Modell unter fachlicher Anleitung selbst, auch bei der Auswahl der idealen Komponenten (Taschengeldbuget) wird unterstützt. Bis zum ersten Flug des gebauten Flugmodells, parallel trainieren wir das Modellfliegen mit von mr gestellten Schulflugmodellen oder auch am Flugsimulator.

Mein Angebot für Interessierte  – Flugmodelle bauen, reparieren, Schulfliegen. Der Verein MFC Nauen e.V. idealer Platz zum trainieren.

Modelldaten des Telemaster
Bezugsquelle: Modellbaustudio, E-Telemaster als Frästeil Bausatz
Die erste Option die geteilte Fläche zu bauen wurde schnell verworfen, erhältlich bei Modellbaustudio, da dies nicht unbedingt für den Anfänger tauglich ist.

Die Spannweite des Telemaster beträgt 180 cm
Der Antrieb ist ein Elektromotor genauer ist es ein Brushlessmotor
Die Energiequelle wird ein 3 zelliger Lipo Akku, werden der mit ausreichender Kapazität Flugzeiten von bis zu 15 Minuten erreicht werden können.
Steuerfunktionen: Höhenruder, Seitenruder, Querruder, Motordrossel (Motorregler)
Die Fernsteueranlage wird in 2,4 Ghz sein.

Die Bauphasen sind unterteilt in Fertigungsstände mit Kostenaufstellung
Ideal um abzuschätzen was das Hobby / Modellflug so Kostet.

Die Bauphase 0 (Fertigungsstand)

Preis für den Bausatz: ca. 80 € + Steckung 15€ (Stand Dez. 2018)
Weißleim Tube ca. 6€

Die Bauphase 1 (Fertigungsstand) – Rohbau

Aufbau des Rohflugmodells aus Fräseinzelteilen

Der Aufbau des Rumpfes aus den Einzelteilen nach Bauplan, geklebt wird mit Weißleim.

Beim Bau der Tragflächen in Rippenbauweis, hier in der Variante mit geteilter Tragfläche (Steckung).

erste Hälfte der Tragfläche

Die Tragflächen sind fast fertig und die Beplankung ist aufgebracht, im Hintergrund ist der Rumpf und das Höhenleitwerk zu sehen.

 Das Höhenleitwerk und Seitenleitwerk mit Ruderflächen ist fertiggestellt.

Die geteilte Tragfläche und der Rumpf ist fertig, das rechte Foto zeigt die ungeteilte Fläche bereits mit unterer Bespannung.

Bespannung der Bauteile erfolgt mit Oracover (Bügelfolie), hier in transparent rot.

Die Tragfläche und der Rumpf sind bereits mit Bügelfloie bespannt

  Das Fahrwerk wir montiert

Bauphase 2 (Fertigungsstand) – Technikauswahl und Einbau

Das Antriebsset ist gewählt, es ist ein Dymond Brushless Motor, mit einem 60A Regler.

Das Leitwerk wird eingepasst

Das Querrunderservo wird montiert, auch das Löten der Servokabel war ein Spaß

Fertige Ruderanlenkung zum Querruder mit Hitec Analogservo HS85

Bauphase 3 (Fertigungsstand) – Flugfertig machen

Das abschließende Design wurd ausgesucht und aufgebracht, die Schriftzüge wurden handgefertigt.

Geschafft, zum Ende der Sommerferien war das Flugmodell fertig und konnte eingeflogen werden.

Durch den parallelen Schulflugbetrieb auf dem Vereinsgelände, konnte nach der Einstellflugrunde der junge Pilot das Flugmodell übernehmen. Das flugverhalten ist gut ansprechend, das Abrissverhalten ist ideal für den Anfänger.

Der Anflug auf die Landebahn, das Modell ist super ausgetrimmt, voll Höhenruder ziehen bewirkt nur leichtes durchsacken.

 

Der Landeanflug ist fasst geschafft, endlich sauber aufgesetzt. Prima – gemacht!

Der junge Modellflugpilot hat bereits ca. 40 Starts und Landungen selbst absolviert, auch bei stürmischem Wetter ohne Probleme. Durch die Spannweite von 180cm und die guten Kontraste ist das Modell auch am „grauen“ Himmel gut erkennbar.

Ein Akkupack reicht für ausgiebige Flüge und mehrere Starts-und Landungen so ca. 12 min.

Kostenaufstellung für den Elektro -Telemaster 180

Aufgeteilt ist der Bau des Flugmodells in Bauphasen (Fertigungsstand), damit ist transparent und ideal um in Stufen ggfs. das Taschengeld sinnvoll zu sparen und entsprechend das Material zu kaufen. Die Grundausstattung die sich jeder Modellbauer individuell zusammstellt, z.B. Werkzeuge, Maschinen, Ersatzteile sind hier nicht aufgeführt, ggfs. bereits vorhanden.

 

Kosten Planung
Die schnelle Übersicht der Bauphasen Wie man hier sieht ist das Flugmodell selbst nicht unbedingt das teuerste: Bauphase 0 =   95€ (Anschaffung Bausatz) Bauphase 1 =   75€ (Flugmodell – 75% Rohbau fertig; Bespannfolie, Servos) Bauphase 2 =   60€ (Bauphase 1 fertig; Motor, Regler, Luftschraube) Bauphase 3 = 210€ (Abschluss (Flugfertig); Sender, Empfänger, Akku, Ladegerät, Kleinteile)

Der Kostenaufwand zum Flugfertigen Modell wird bei ca. 450€ angestrebt, dabei sind Sender, Empfänger, Akku, Ladegerät sowie die Antriebseinheit für ähnliche Modelle wieder zu verwenden.
Der Kostenanteil der Wiederverwendbarkeit liegt bei ca. 330€ (Grundausstattung).

Die Bauzeit des Flugmodells bis hin zum flugfertigen Modell kann je nach verfügbarem Budget und Zeit des Modellflug Neuling einen gewissen Zeitraum benötigen.
Zur Überbrückung der Bauphasen, trainieren wir am Flugsimulator, auf dem Fluggelände oder in der Sporthalle.

 

Das nächste Bauprojekt ist eine BoxFly 20S in Elektroversion als kleinen Kunstflugtrainer. Als reiner Holzaufbau nach Bauplan um die Kosten gering zuhalten (Taschengeld Budget).